Loburg (dpa). Storch "Jonas" hat die spanische Wärme wieder gegen die Loburger Kälte getauscht. Am Montag sei er zum ersten Mal in der Nähe des Storchenhofs im Jerichower Land auf seinem angestammten Nest gesichtet worden, sagte gestern Storchenexperte Michael Kaatz. "Er ist wie im Vorjahr auf den Tag genau am 28. Februar zurückgekommen", sagte Kaatz. "Eine echte Punktlandung."

Mit der Rückkehr von "Jonas" beginnt auf dem Storchenhof Loburg alljährlich die Saison. In den vergangenen Wochen sind Kaatz zufolge schon mehrere Störche im Land gesichtet worden. ",Jonas‘ richtet jetzt sein Nest her, pflegt sein Gefieder und wartet auf eine Partnerin", sagte Kaatz. "Auch auf dem Hof hat er schon mal kurz vorbeigeschaut." Jonas war viele Jahre der Partner von Storchendame "Prinzesschen", die 2006 starb.

Seine Artgenossen "Albert von Lotto", "Leopold" und "Louis Henri" haben bis zur Rückkehr aus dem afrikanischen Winterquartier noch eine lange Reise vor sich. Sie befinden sich in Ägypten beziehungsweise noch in Sambia.