Magdeburg (dpa/vs). Im Tarifkonflikt bei der Telekom hat die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi am Dienstag ihre Warnstreiks fortgesetzt. In Magdeburg und Halle seien bis zu 700 Mitarbeiter dem Aufruf gefolgt, sagte Verdi-Sprecher Enrico Zemke. Kunden, die einen Service-Termin vereinbart hatten, mussten demnach teils vergeblich warten. Bei den Service-Hotlines habe es möglicherweise längere Wartezeiten gegeben. Verdi fordert für die 105 000 Telekom-Beschäftigten in Deutschland 6,5 Prozent mehr Geld.