Magdeburg (dapd). Die Koalitionsverhandlungen zwischen CDU und SPD sind abgeschlossen. Reiner Haseloff, der das Amt des scheidenden Ministerpräsidenten Wolfgang Böhmer (beide CDU) übernehmen soll, sprach am Dienstagabend von einem "vorzeigbaren Vertrag", der am Mittwoch in der Magdeburger Staatskanzlei paraphiert werden soll. Das 70 Seiten umfassende Dokument muss aber noch auf Parteitagen von CDU am Donnerstagabend und von der SPD am Samstag gebilligt werden.

Die Koalitionspartner verständigten sich auf die personelle Besetzung der Ministerien und deren Aufgabenverteilung. Demnach bleibt Rainer Robra (CDU) Chef der Staatskanzlei, das Wissenschafts und Wirtschaftsministerium wird die bisherige Kultusminister Birgitta Wolff (CDU) leiten, das Umwelt und Landwirtschaftsministerium bleibt in den Händen von Hermann Onko Aeikens (CDU), das Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr übernimmt Thomas Webel (CDU) und dem ehemals SPD-geführten Innenministerium steht Holger Stahlknecht (CDU) vor.

Stellvertretender Ministerpräsident und Finanzminister soll der bisherige Ressortchef Jens Bullerjahn (SPD) bleiben. Das Justizministerium wird weiter von Angela Kolb (SPD) geleitet. Dem neuen Ministerium für Arbeit und Soziales steht Norbert Bischoff (SPD) vor, das Kultusministerium wird vom Stephan Dorgerloh geleitet.