Magdeburg (bo). Bei der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt zeichnet sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen der SPD und der Linken um Platz zwei ab. In einer Erhebung der Forschungsgrupe Wahlen für das "ZDF-Politbarometer" kommen beide Parteien auf jeweils 24 Prozent. Die CDU liegt bei 32 Prozent.

Damit ist nach dem 20. März eine Fortsetzung der CDU/SPD-Koalition ebenso möglich wie ein rot-rotes Bündnis unter Führung der SPD.

SPD-Spitzenkandidat Jens Bullerjahn sagte der Volksstimme, er wolle jetzt mit der CDU um den Wahlsieg streiten. Er griff den CDU-Spitzenkandidaten Reiner Haseloff frontal an. Dieser habe am Donnerstag mit seinem Zehn-Punkte-Programm eine Liste mit "total überzogenen Forderungen" vorgelegt. "Das ärgert sehr, sehr viele in der SPD. Da sind die Pferde mit ihm durchgegangen. Damit stellt er die Linke in den Schatten." Sachsen-Anhalt/Meinung I