Magdeburg (dapd/vs). Der Magdeburger Bischof Gerhard Feige hat sich nach der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt für eine Fortsetzung der bisherigen Koalition ausgesprochen. "Die Zusammenarbeit von CDU und SPD hat unserem Land während der vergangenen Jahre gut getan", sagte der katholische Würdenträger. Als dringendste Aufgaben nannte Feige unter anderem die weitere Senkung der Arbeitslosigkeit und die Ankurbelung der Wirtschaft. "Aber als Kirche liegt uns daneben auch eine engagierte Wertedebatte am Herzen. Die sollte stärker und breiter als bisher geführt werden." Der Bischof zeigte sich erleichtert über das Scheitern der rechtsextremen NPD. "Die Auseinandersetzung mit rechtsextremem Denken und das Bemühen um demokratisches Bewusstsein waren erfolgreich." Trotzdem dürfe hier nicht nachgelassen werden. Es bleibe erschütternd, dass die NPD in vielen Wahlkreisen mehr als fünf Prozent der Stimmen erreicht habe, sagte Feige.
Alles rund um die Landtagswahl in Sachsen-Anhalt lesen Sie am Dienstag in Ihrer Volksstimme.