Halberstadt (dpa/vs). Die bei dem Zugunglück bei Hordorf schwer verletzte Zehnjährige ist aus dem Krankenhaus entlassen worden. Das Mädchen wurde in eine Rehaklinik überwiesen, sagte eine Sprecherin des Salvator-Krankenhauses in Halberstadt. Körperlich gehe es ihr soweit gut, psychisch habe sie aber noch einen weiten Weg vor sich. Das Mädchen hatte bei dem Unglück Ende Januar seine Mutter und weitere Angehörige verloren. Neben der Zehnjährigen war zuletzt auch noch ein Mann aus Georgien im Krankenhaus, aus dem er nun ebenfalls entlassen wurde. Am 29. Januar waren beim Zusammenstoß eines Güter- und eines Personenzugs zehn Menschen gestorben, 23 wurden verletzt.