Im Land der Frühaufsteher herrscht zunehmend Wahlmüdigkeit. Beim Urnengang 2006 lag die Beteiligung bei gerade mal 44,4 Prozent – bundesweiter Negativrekord! Dieser Trend muss unbedingt gestoppt werden. Es geht um viel. Eine hohe Wahlbeteiligung kann helfen, die rechtsextreme NPD aus dem Landtag herauszuhalten.

In den vergangenen Jahren hat sich der Ruf des Landes stetig verbessert. Sachsen-Anhalt hat das Schmuddelkind-Image abgelegt. Der Einzug der Neonazis ins Parlament wäre fatal für das Ansehen des Landes.

Zuletzt haben Parteien, Vereine und Verbände eindringlich vor den Neonazis und ihrer menschenverachtenden Ideologie gewarnt. Am Sonntag können die Wähler das Zeichen geben, dass in Sachsen-Anhalt eine Null-Toleranz-Grenze für Rechtsextremisten gilt!