Von Philipp Hoffmann

Magdeburg. Riesiger Jubel gestern Abend im Magdeburger Restaurant "L-BE": Die Grünen feiern den Wiedereinzug in den Landtag. "Acht Sitze wären fantastisch", sagt der Magdeburger Sören Herbst, der auf Listenplatz der Partei steht. Und Dorothea Frederking, ebenfalls aus Magdeburg und einen Platz vor Herbst, nennt die knapp sieben Prozent ein "Wunschergebnis". Nachdem die Grünen in den jüngsten Umfragen knapp über fünf Prozent lagen, ist ihnen die Erleichterung anzumerken.

"Es wird ein neuer Politikstil in den Landtag einziehen", gibt sich der Hallenser Sebastian Striegel (Listenplatz 4) sogleich kämpferisch. Die Grünen würden für mehr Transparenz in der Politik einstehen, etwa für öffentliche Ausschusssitzungen. "Die Leute wollen das", so Striegel.

Conny Lüddemann (Platz 3, Dessau) mutmaßt gar: "Dieses Land will den Wechsel mit einer starken Grünen-Fraktion." Man habe dafür "gekämpft wie lange nicht mehr". Dann wieder Jubel unter den etwa 100 Anwesenden: Die NPD hat es nicht in den Landtag geschafft.