Magdeburg (bk). Die Jugendkammer des Landgerichts Magdeburg will morgen Mittag die Urteile gegen einen 21-Jährigen und seine 20 Jahre alte Freundin – beide aus Aschersleben – sprechen.

Das Pärchen steht wegen versuchten Totschlags beziehungsweise wegen gefährlicher Körperverletzung vor der 2. Großen Strafkammer. Es soll am 22. September des vergangenen Jahres einen 23 Jahre alten Mann mit einem Klappmesser gefährlich verletzt sowie mit einer Stahlrute und einem Schlüsselbund auf Kopf und Rücken geschlagen haben.

Gestern wurden Sachverständige gehört, unter ihnen Rechtsmediziner Dr. Werner Kuchheuser. Der Arzt demonstrierte anhand des Tatmessers – Klingenlänge 7,5 Zentimeter – wie das Verletzungsbild zu erklären ist. Er errechnete zudem, dass der Blutalkoholwert des Opfers zwischen 0,4 und 1,20 Promille lag. Der Aschersleber hatte den Unmut des Paares erregt, weil er nachts mit einem Bekannten auf der Straße gelärmt hatte.

Beim Prozessauftakt hatte es eine Absprache gegeben. Die Kammer signalisierte gestern, dass sie sich wohl daran halten werde.