Wischer. Freunde historischer Allradfahrzeuge kamen am Wochenende im alten Kieswerk Wischer unweit von Stendal auf ihre Kosten. Der Verein Technikpark Altmark veranstaltete bereits zum achten Mal ein Treffen für Freunde von Offroad- und Geländewagen. Zur Eröffnung am Sonnabendvormittag waren mehr als 60 Fahrzeuge angereist, berichtete Vereinschef Egbert Pinkle. Das Gros der Allradfreunde kam aus Sachsen-Anhalt, aber auch aus Berlin und den Nachbarregionen waren Fahrzeuge angereist.

Nachdem der Parcours von Eike Trumpf, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Arneburg-Goldbeck, freigegeben wurde, rollten Jeeps, große Tatralastkraftwagen, schwere Abschlepper und viele Geländewagen durch das unwegsame Terrain. Die Fahrzeuge rollten bergauf und bergab und durchquerten tiefe Wasserlöcher.

Begeistert vom Treffen waren auch viele Zuschauer, die das Geschehen hinter Absperrungen verfolgten – etwa als ein Tatra über den Hang zu kippen drohte und die hinteren Räder in der Luft hingen. Aber auch dieses Fahrzeug kam schließlich unfallfrei durchs Gelände. Den Zuschauern wurden auch Mitfahrgelegenheiten geboten. Viele nutzten die Gelegenheit, um einmal selbst das besondere Offroad-Bauchkribbeln zu erleben.