Halle (dpa). Nach der Niederlage der FDP bei der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt gibt Landeschefin Cornelia Pieper ihr Amt auf. Beim Landesparteitag am 9. April tritt sie nicht wieder an. Auch als FDP-Bundesvize will sie beim Rostocker Bundesparteitag im Mai nicht mehr antreten. Das teilte die 52-Jährige gestern Abend in Halle nach einer Vorstandssitzung mit. Für ihre Nachfolge in Sachsen-Anhalt bewerben sich Fraktionschef Veit Wolpert und der frühere Sozialminister Gerry Kley aus Halle. Pieper wolle sich auf ihre Aufgabe als Staatsministerin im Auswärtigen Amt konzentrieren, sagte sie gestern der "Mitteldeutschen Zeitung" in Halle. Allerdings stehe sie weiter als einfaches Mitglied für den FDP-Bundesvorstand zur Verfügung.