Magdeburg (dpa). Das anhaltend warme und sonnige Wetter lässt die Parks und Museen in Sachsen-Anhalt auf viele Besucher am Osterwochenende hoffen. "Im Dessau-Wörlitzer Gartenreich, das zum UNESCO-Welterbe gehört, erwarten wir mehrere tausend Besucher", sagte Nicole Krebs von der Kulturstiftung Dessau-Wörlitz. Bis Ostermontag laden auch die Schlösser Luisium, Mosigkau, Oranienbaum und das Schloss im Wörlitzer Park zu einem Rundgang ein.

Im Europa-Rosarium in Sangerhausen (Landkreis Mansfeld-Südharz) gibt es heute ein Frühlingsfest, im nahe gelegenen Schaubergwerk und Bergbaumuseum Röhrigschacht Wettelrode gibt es Führungen und Osterbasteln für die Jüngsten. "Wir erwarten über Ostern 3000 Menschen", sagte der stellvertretende Geschäftsführer der Rosenstadt Sangerhausen GmbH, Maik Rüdiger. Zwar gebe es die erste Rosenblüte erst ab Juni, doch die Menschen könnten bei ihrem Osterspaziergang durchs Rosarium die blühenden Narzissen, Tulpen und Hyazinthen sowie einige Gehölzarten bewundern.

Beim Familienfest im Freilichtmuseum Königspfalz Tilleda, der aus dem 10. Jahrhundert stammenden Burganlage im heutigen Landkreis Mansfeld-Südharz, werden die Besucher morgen in die Zeit des Mittelalters zurückversetzt. "Es wird gekocht und gespielt wie im Mittelalter", sagte Archäologe Michael Dapper.

In der Baggerstadt Ferropolis bei Gräfenhainichen (Landkreis Wittenberg) werden den Besuchern über die Osterfeiertage täglich mehrere Führungen über das Gelände angeboten, sagte Heike Mewes von der Ferropolis GmbH. Mittelpunkt des Veranstaltungsgeländes sind fünf ausgediente Braunkohlebagger.