10. September 2008: Riss eines Schafes bei Nedlitz (Landkreis Anhalt-Bitterfeld). Die Untersuchung der Unteren Naturschutzbehörde des Landkreises Anhalt-Bitterfeld ergibt, dass mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Wolf der Verursacher war.

20. Januar 2009: Auf dem Truppenübungsplatz Altengrabow werden zwei Wolfsfährten gefunden. Sie werden als deutlicher Hinweis auf ein territoriales Wolfspaar interpretiert.

April 2009: Aufnahme eines Wolfs-Monitorings auf dem Truppenübungsplatz Altengrabow im Auftrag des Landesamtes für Umweltschutz durch das Wildbiologische Büro LUPUS. Installation von Fotofallen.

6. Juni 2009: Abschuss eines Wolfsrüden bei Tucheim (Landkreis Jerichower Land) durch einen Jäger. Die Nähe zum Truppenübungsplatz Altengrabow lässt vermuten, dass der Rüde von dort stammt.

9. Juli 2009: Nachweis eines Wolfswelpen mit einer Fotofalle auf dem Truppenübungsplatz. Dies ist der erste Reproduktionsnachweis in Deutschland außerhalb der Lausitz.

12. Oktober 2009: Nachweis eines Rüden mit einer Fotofalle auf dem Truppenübungsplatz. Wahrscheinlich ist das Tier neu zugewandert und ersetzt den gechossenen Rüden.

September 2009: Auf Fotofallen wird nachgewiesen, dass in Altengrabow ein Rudel mit fünf Welpen und zwei Elterntieren heimisch sind.

Frühsommer 2010: Auf den Fotofallen sind die Jungwölfe des Jahres 2009 nicht mehr zu sehen. Zugleich wird die Fähe mit acht Welpen gesehen, ein neunter Welpe ist wahrscheinlich.

August 2010: Erster bestätigter Hinweis eines Wolfs in der Annaburger Heide.

September 2010: Aufnahme des Monitorings auf dem Truppenübungsplatz Annaburger Heide, Installation von Fotofallen.