Leipzig (dpa/vs). Spezifische ostdeutsche Themen sind im Programm der überregionalen deutschen Fernsehsender kaum präsent. Ob Flucht aus der DDR, friedliche Revolution oder Stasi-Vergangenheit: Nur 1,3 Prozent der vom Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft an der Uni Leipzig untersuchten Beiträge widmeten sich solchen Themen. "Nur bei bestimmten Ereignissen, wie dem 20. Jahrestag der Wiedervereinigung, thematisieren die überregionalen Sender diese Fragen häufig", sagte der Kommunikations-Professor Werner Früh am Mittwoch auf dem Medientreffpunkt Mitteldeutschland in Leipzig. Die Wissenschaftler nahmen ARD, ZDF, Sat 1 und RTL unter die Lupe.