Magdeburg. Weil der Zivildienst ausgesetzt wird, soll der Bundesfreiwilligendienst den Wegfall von bundesweit 90.000 Helfern kompensieren. Den Sozialeinrichtungen des Landes nutzt das derzeit wenig: Weil noch nicht alle Rahmenbedingungen geklärt sind, können sie Bewerbern keine Verträge anbieten. Ohnehin mangelt es an potentiellen Kandidaten.
Die ganze Geschichte lesen Sie am Sonnabend in Ihrer Volksstimme.