Dodendorf (yhe). Bei Rangierarbeiten zwischen Osterweddingen und Dodendorf (Landkreis Börde) ist gestern Morgen ein Güterwagen in einem Zug von einem privaten Logistikunternehmen aus den Gleisen gesprungen. Trotz geringer Geschwindigkeit kippte der Waggon kurz vor der Einfahrt in den Bahnhof Dodendorf um. Der Güterzug war komplett mit fabrikneuen Autos beladen. Mit Hilfe eines Kranes wurden zunächst die beschädigten Fahrzeuge vom Gleisrand geräumt. Später konnte der umgekippte Waggon aufgerichtet werden. Die Strecke Magdeburg – Halberstadt, die vom Harz-Elbe-Express bedient wird, war zunächst komplett gesperrt. Ab Bahnhof Blumenberg wurde Schienenersatzverkehr gefahren. Nach zwölf Uhr konnte dieser teilweise wieder aufgehoben werden, die Personenzüge fuhren im Schritttempo an der Unfallstelle vorbei.

Wie ein Bahnsprecher sagte, könne erst nach kompletter Beräumung die Unfallursache geklärt und der entstandene Schaden beziffert werden.