Halle (dpa). Ein Streit unter jungen Leuten hat einen 26-Jährigen in Halle das Leben gekostet. Er wurde am Sonnabend am Hauptbahnhof erstochen. Zwei zunächst festgenommene Verdächtige kamen wieder auf freien Fuß. Anlass für die tödliche Auseinandersetzung seien Pöbeleien gegen eine 19-Jährige gewesen, teilte die Polizei gestern mit. Gegen die festgenommenen 19 und 21 Jahre alten Männer habe die Staatsanwaltschaft keinen Haftbefehl beantragt, weil es sich um "Nothilfe" gehandelt habe. Ermittlungen wegen Totschlags laufen aber noch gegen sie. Zunächst hatte es nach Erkenntnissen der Ermittler einen verbalen Konflikt unter mehreren Männern gegeben. Dann griffen sich zwei von ihnen gegenseitig an. Der 26-Jährige erlitt Stichverletzungen, denen er im Krankenhaus erlag.