Magdeburg. Tragischer Unfall am Sonnabend im Magdeburger Opernhaus. Bei der Abendvorstellung des Balletts "Stürmische Höhen" ist nach Volksstimme-Informationen ein zehnjähriges Mädchen von herabstürzenden Kulissenteilen getroffen und dabei schwer verletzt worden. Das Kind blieb regungslos auf der Bühne liegen und wurde vom Notarzt ins Krankenhaus gebracht.

Hunderte Menschen im fast voll besetzten Saal des Großen Hauses mussten den Unfall mit ansehen und verließen geschockt das Theatergebäude. Die Veranstaltung wurde abgebrochen.

Die Aufführung hatte um 19.30 Uhr begonnen. In dem Ballett von Claude-Michel Schönberg geht es um die tragische Liebesgeschichte eines Paares, das sich schon seit seiner Kindheit kannte. In der Schlussszene wird daran erinnert, darum waren auch Kinder auf der Bühne. Als Symbol einer einstürzenden Traumwelt werden normalerweise Kulissenteile hochgefahren und wieder abgesenkt. Nach Zeugenaussagen klappten plötzlich jedoch Kulissenteile nach vorn beziehungsweise stürzten in sich zusammen. In diesem Moment befanden sich aber noch das Mädchen und ein Junge auf der Bühne. Der Junge konnte weglaufen, das Mädchen hörte die Warnrufe nicht mehr und wurde getroffen.

Wie Polizeisprecher Thomas Kriebitzsch gestern auf Nachfrage erklärte, geht es dem Kind den Umständen entsprechend gut. Kripo und Gewerbeaufsichtsamt hätten Vorermittlungen aufgenommen. Die Einleitung eines Ermittlungsverfahrens werde geprüft. Theatersprecherin Julia Lonkwitz bedauerte gegenüber der Volksstimme den Vorfall: "Wir hoffen auf eine schnelle Genesung des Kindes und werden alles tun, um den Hergang aufzuklären."