Magdeburg. Revierförster Wolfgang Grönwald hat einen Kernbeißer in der Hand und fragt die Drittklässler der Magdeburger Lindenhof-Schule:"Ist das nun ein Weibchen oder ein Männchen?" Die Mädchen und Jungen haben gut zugehört, was der Forstmann ihnen erzählt hat. Ein Weibchen, denn der Vogel hat ganz eindeutig einen Brutfleck am Bauch. Eine kahle Stelle, mit der er gut die Brut wärmen kann.

Der Kernbeißer wird beringt, vermessen und gewogen und - schwupps - ist er wieder weg. Für ihre richtigen Antworten bekommen die Kinder mit sechs Punkten die volle Punktzahl. An weiteren Stationen am Naturlehrpfad inmitten des Biederitzer Busches am Rande Magdeburgs lernen die Kinder, was es alles im Wald zu erleben gibt. Sie bestimmen Baumarten oder fassen in eine Krabbelkiste. Paul Lemme holt ein Stück Haar heraus und erkennt sofort, dass es sich um Wildschweinscharte handelt. Waldpädagogik pur.

"Wir wollen mit unserem Angebot das Interesse der Kinder für die Natur, insbesondere für den Wald, wecken", erklärte Ehlert Natzke, Vorsitzender des Vereins Waldpädagogisches Zentrum Magdeburg e.V. Eine Handvoll Naturbegeisterter, neben Forstleuten gehören dazu auch Lehrer, haben den Verein im vergangenen Jahr gegründet. Und mit dieser Lösung ermög-licht, dass das Erlebnisprogramm Wald für die Kinder aus Magdeburg und dem Umland im Biederitzer Busch weiter möglich ist. Dessen Bestand war zwischenzeitlich - wegen Personalmangels in der Forstverwaltung - gefährdet. Bisher direkt vom Landeszentrum Wald mit Sitz in Bernburg betrieben, organisiert nun der gemeinnützige Verein die waldpädagogischen Angebote im Auftrag des Landeszentrums Wald. Eine neue Organisationsform, die laut Natzke in anderen Regionen Sachsen-Anhalts Schule machen sollte. In Magdeburg will der Verein in diesem Jahr rund 3000 Kinder (1. bis 6. Klasse) mit Waldjugendspielen erreichen. Dabei wird den Kindern an einem Tag an zehn Stationen auf spielerische und sportliche Weise Wissen rund um den Wald vermittelt. Für die Kinder ist das Angebot kostenlos. Der Verein rechnet direkt mit dem Landeszentrum Wald ab.

Waldpädagogik ist eine im Landeswaldgesetz verankerte Aufgabe, die vom Land gefördert wird. Landesweit nehmen rund 40000 Kinder jährlich daran teil.

Neben dem Waldpädagogischen Zentrum Magdeburg e.V. gibt es eine Vielzahl von Angeboten zwischen Arendsee und Zeitz:

p Das Haus des Waldes in Hundisburg

p Jugendwaldheime in Arendsee, Rodleben, Blankenburg, Drei Annen Hohne und Wippra

p Waldschulen/Walderlebniszentren Blankenburg, Birkberg, Silberhütte und Lauterberg (im Landkreis Mansfeld-Südharz). Ansprechspartner sind jeweils die Betreuungsforstämter.