Magdeburg. Die Mitglieder der gesetzlichen Krankenkassen Sachsen-Anhalts können sich ab sofort in Sportvereinen für zehnwöchige Gesundheitskurse anmelden und brauchen dafür statt der üblichen 60 Euro nur 12 Euro zu bezahlen. Den Restbetrag übernehmen die Krankenkassen. Der Landessportbund und die Landeschefs der gesetzlichen Krankenkassen unterzeichneten gestern dafür die Vereinbarung "Sport pro Gesundheit".

Sportkurse, an deren Kosten sich die Krankenkassen beteiligen, gab es bereits, aber diese Vereinbarung sei "ein Quantensprung", sagte Landessportbundchef Andreas Silbersack. Bisher habe der Sportbund mit jeder Kasse einzeln Verträge abgeschlossen, nun werde die Zusammenarbeit auf eine qualitativ neue Stufe gehoben. "Wir hoffen, dass wir über die Angebote für den Gesundheitssport noch mehr Leute für eine regelmäßige sportliche Betätigung begeistern können", sagte Silbersack. Die Vereinbarung sei die erste ihrer Art in Deutschland.

Der Landessportbund hat sich mit der Vereinbarung verpflichtet, kostengünstig und flächendeckend Kurse zur Bewegungsförderung mit dem bundesweit anerkannten Gütesiegel "Sport pro Gesundheit" über seine 3163 Mitgliedsvereine für gesetzlich Versicherte anzubieten. Die Krankenkassen fördern neben der 80-prozentigen Kostenübernahme Gesundheitsprogramme der Vereine und unterstützen die Aktivitäten des Landessportbundes bei der Qualitätssicherung.

Sportwillige Versicherte können unter mehr als 300 verschiedenen Gesundheitskursen von Sportvereinen auswählen, die das Qualitätssiegel "Sport pro Gesundheit" tragen. Zu den Angeboten gehören: Nordic Walking, Wasser- und Wirbelsäulengymnastik, Aquajogging, Kinderschwimmen, Rückenschule, Gesundheitssport für Ältere, Fitness für die junge Mutti und Kinder in Bewegung, um nur einige zu nennen.

Die Anmeldung kann sowohl in einem Sportverein als auch bei der jeweiligen Krankenkasse erfolgen. Voraussetzung ist das Gütesiegel, das dem ausgesuchten Verein von der Arbeitsgemeinschaft des Landessportbundes und der Kassen verliehen sein muss.