Lage: Gemeinde Niedergörne (für den Bau geschleift), 15 Kilometer von Stendal entfernt.

Das KKW sollte mit einer Gesamtleistung von 4000 Megawatt das größte Kernkraftwerk Deutschlands werden.

Im September 1974 gab es Pläne, in der Bundesrepublik ein Angebot für drei 1300-Megawatt-Blöcke vom Typ Biblis B einzuholen.

Der Bau von zwei 1000-MW-Blöcken wurde im September 1979 endgültig beschlossen.

Anfang der 1980-er Jahre wurden die Pläne geändert und die Anzahl der Blöcke auf vier erhöht, die Blockleistung jedoch auf 1000 MW verringert.

Baubeginn: Block 1: 1982, Block 2: Dezember 1984.

Block 1 sollte September/Dezember 1991 ans Netz gehen, Block 2 April/Juni 1993, Block 3 im September/Dezember 1996, Block 4 danach.

1991, als der Bau aus Sicherheitsgründen eingestellt wurde, war Block 1 zu 85 Prozent, Block 2 zu 15 Prozent fertig.

1994 und 1999 wurden die drei 150 Meter hohen Kühltürme gesprengt.