Magdeburg (pi). Neun Siegerbilder des Schülerfotowettbewerbs "Wasser bewegt" wurden gestern in Magdeburg gekürt. Zu der Aktion aufgerufen hatte das Landes-Umweltministerium. Der Wettbewerb ist Teil einer Kampagne zur Durchsetzung der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie. Darin verpflichten sich die Mitgliedsstaaten unter anderem, alle oberirdischen Gewässer bis 2015 in einen "guten ökologischen und chemischen Zustand" zu versetzen. Umweltminister Hermann Onko Aeikens (CDU) zeichnete die Preisträger des Fotowettbewerbs in den Magdeburger Gruson-Gewächshäusern aus. In seinen Grußworten verdeutlichte Aeikens die Bedeutung von Wasser. Zwei Millionen Kinder weltweit sterben jährlich an verschmutztem Trinkwasser. Der Minister blickte zudem zurück auf den "desolaten Zustand des Elbwassers bis vor ein paar Jahren". Heute sei die Elbe wieder Lebensraum für zahlreiche Fischarten. Mit ihren Siegerfotos zeigten die Schülerinnen Sarah Fritzke (Klassenstufe 5 bis 7), Vanessa Schmidt (8. bis 10. Klassen) und Erika Hentschel (11. bis 12. Klassen) ihren Blick auf Wasser in Bewegung.