Magdeburg (dpa/vs). Die Raupen des Eichenprozessionsspinners sind derzeit eine der größten Plagen in den Wäldern Sachsen-Anhalts. "Zu Zehntausenden wandern die Tiere von Baum zu Baum und fressen die Blätter ab", sagte der Leiter des Landesforstbetriebs, Bernd Dost. Problematisch seien auch die feinen Nesselhaare der Tiere, die durch den Wind weitergetragen werden und bei Menschen ein höchst unangenehmes Jucken und auch allergische Reaktionen auslösen können.
Mehr dazu lesen Sie am Freitag in Ihrer Volksstimme.