Magdeburg (st). Die Stadt Magdeburg plant, die Namensrechte an Sachsen-Anhalts größter Mehrzweckhalle, der Bördelandhalle, zu verkaufen. Stimmt der Stadtrat am kommenden Donnerstag zu, hieße die Heimspielstätte des Handball-Bundesligisten SC Magdeburg in den kommenden fünf Jahren wahrscheinlich "GETEC-Arena". Namensgeber ist der Energiedienstleister GETEC, der seinen Hauptsitz in Magdeburg hat und im Vorfeld im Rahmen eines sogenannten Interessenbekundungsverfahrens das beste Angebot gemacht hatte. Wie viel Geld die GETEC AG für den Erwerb der Exklusiv-Namensrechte zahlt, wollte Mageburgs Oberbürgermeister Lutz Trümper (SPD) gegenüber der Volksstimme nicht preisgeben, betonte aber, die GETEC wolle außerdem den Handballsport fördern. Eine Volksstimme-Umfrage unter den Stadtratsfraktionen er-gab, dass diese dem Verkauf der Namensrechte mehrheitlich positiv gegenüberstehen.

Das Stadion der Landeshauptstadt trägt bereits seit Juli 2009 den Titel "MDCC-Arena".