Halle/Halberstadt (dpa). Die Lokführergewerkschaft GDL hat gestern Morgen ein Ende des Streiks auf dem Harz-Elbe-Express (HEX) erklärt. Nach einer Woche sei der Arbeitskampf bei dem Betreiber Veolia Verkehr Sachsen-Anhalt um 7 Uhr beendet worden, teilte die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) mit. Veolia war als Reaktion auf den Streik nach einem ausgedünnten Fahrplan gefahren. Mit Hilfe von Bussen konnten nach Unternehmensangaben 75 Prozent aller Verbindungen aufrechterhalten werden.

Die Gewerkschaft wirft dem Unternehmen vor, einen willkürlich ausgedünnten und sehr eingeschränkten Fahrplan eingesetzt zu haben. Mit seiner Haltung verletze das Unternehmen massiv den mit Sachsen-Anhalt bestehenden Verkehrsvertrag, der ein Verkehrsangebot zusichere, heißt es in einer Erklärung.

Die Gewerkschaft will eine einheitliche Bezahlung aller 26000 Lokführer in Deutschland – und zwar auf dem hohen Niveau des Marktführers Deutsche Bahn.