Magdeburg (vs). Im Zusammenhang mit dem bundesweiten Skandal um dioxinverseuchtes Tierfutter sind in Sachsen-Anhalt weitere Betriebe gesperrt worden. Betroffen sind derzeit 18 Höfe im Bundesland, wie das Agrarministerium am Dienstag in Magdeburg auf Anfrage mitteilte. Weitere Fälle könnten noch nicht ausgeschlossen werden. Sieben Unternehmen aus Sachsen-Anhalt hätten dioxinverseuchtes Futter erhalten und verfüttert. Neben den seit Montag bekannten beiden Hähnchenmastbetrieben, einem Schweine- sowie einem Geflügelhalter sind seit Dienstag drei weitere Betriebe bekannt. Ein Broilermäster im Jerichower Land und zwei Broilermäster im Bördekreis haben laut Ministerium auch dioxinbelastetes Futter aus Zörbig erhalten.
Die ganze Geschichte lesen Sie am Mittwoch in Ihrer Volksstimme.