Halle (vs). In Sachsen-Anhalt bleibt an einigen Pegeln trotz leicht sinkender Wasserstände die Hochwasserlage weiter angespannt. Landesweit bestand am Montag an vier Messpunkten die höchste Alarmstufe 4. Das betraf die Saale bei Halle und bei Camburg-Stöben, die Weiße Elster bei Oberthau und die Schwarze Elster bei Löben. Der Pegelstand der Saale bei Halle stagniert beziehungsweise sank leicht. Für die Elbe wurde ein weiteren Anstieg vorhergesagt. An den Pegeln Aken, Barby und Tangermünde werden nach Angaben der Hochwasserzentrale Sachsen-Anhalt Werte erreicht, die zum Ausrufen der Alarmstufe 4 führen. Zur Wochenmitte wird ein Rückgang erwartet. In Magdeburg, wo die Elbe am Montag einen Pegelwert von 5,41 Metern erreichte, wird ein Anstieg bis zum Donnerstag auf 6,15 Meter prognostiziert.
Mehr zum Hochwasser in der Dienstagsausgabe der Volksstimme