Video ansehenVideo
Schweres Zugunglück bei Magdeburg: Mindestens 10 Tote
Schweres Zugunglück bei Magdeburg: Mindestens 10 ToteEs ist eines der schwersten Unglücke seit Jahren in Deutschland: In der Nacht zum Sonntag ist in Sachsen-Anhalt ein Regionalzug mit einem Güterzug kollidiert. Dabei gab es zehn Tote und 40 Verletzte.

Magdeburg/Hordorf (dpa). Nach dem schweren Zugunglück in Sachsen Anhalt ersetzen Busse die Züge auf der rund 33 Kilometer langen Strecke zwischen Oschersleben und Halberstadt. Fahrgäste des Harz Elbe-Expresses (HEX) müssten für diesen Abschnitt mit einer zusätzlichen Fahrzeit von 20 bis 40 Minuten rechnen, sagte eine Sprecherin des zuständigen Transportunternehmens Veolia. Kundenbetreuer begleiteten die Reisenden von den Zügen zu den wartenden Bussen. Mindestens bis Montagabend soll die Unfallstelle bei Hordorf in der Magdeburger Börde voraussichtlich gesperrt bleiben

Auf dem nun gesperrten Abschnitt zwischen Oschersleben und Halberstadt fahren täglich etwa 60 Züge, die nun durch Busse ersetzt werden. Auf den anknüpfenden Streckenabschnitten zwischen Magdeburg und Oschersleben sowie zwischen Halberstadt und Thale beziehungsweise Halberstadt und Blankenburg (Harz) fahren die Züge des Harz-Elbe Expresses nach Fahrplan. Auch die Strecke Halle (Saale) – Halberstadt - Wernigerode – Vienenburg ist nicht beeinträchtigt. Aktuelle Auskünfte erhalten Reisende unter der Service-Nummer (03941) 678333.