Halle (dpa). Mit einem Gottesdienst hat die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland (EKM) gestern in Halle die Kampagne "Klimawandel-Lebenswandel" gestartet. Bis zum 2. Oktober sind alle Gläubigen, aber auch Nichtchristen eingeladen, ihren Lebensstil zur Schonung der Umwelt zu ändern. Rund eine Million Kilogramm Kohlendioxid (CO2) sollen eingespart werden. Etwa 30 Vorschläge zur Reduzierung von CO2 – zusammengefasst in einem Gutschein-Heft – laden zum Mitmachen ein, wie die EKM mitteilte. Zu jeder Aktion kann ausgerechnet werden, wie viel CO2 eingespart wird. Die Gutscheine können an die Landeskirche geschickt werden.

"Der Klimawandel ist bereits zur Überlebensfrage für viele Menschen geworden. Mit der Kampagne wollen wir vor der eigenen Haustür kehren. Wir in den reichen Ländern im Norden unserer Erde haben den Klimawandel verursacht und leben auf Kosten der übrigen Welt", sagte Landesbischöfin Ilse Junkermann bei dem Gottesdienst. Bereits mit kleinen Schritten könnten die Menschen zur Reduzierung des klimaschädlichen CO2 beitragen, teilte die EKM weiter mit. Dazu zähle das Vermeiden des Stand-by-Betriebes von elektrischen Geräten, um Strom zu sparen. Die EKM hat etwa 860 000 Mitglieder vorwiegend in Sachsen-Anhalt und Thüringen.