Magdeburg (dpa). Die Landesparteien in Sachsen-Anhalt setzen im Wahlkampf auch auf ihre Politprominenz aus Berlin. Bundeskanzlerin und CDU-Chefin Angela Merkel wird zum Wahlkampfauftakt der Landes-CDU am 19. Februar in Halle erwartet. Außerdem soll Merkel bei der Abschlussveranstaltung am 18. März in Dessau-Roßlau auftreten, um CDU-Spitzenkandidat Reiner Haseloff zu unterstützen.

Bei den Linken reist zunächst die Bundesvorsitzende Gesine Lötzsch an, um am 5. März auf dem Landesparteitag zu sprechen. Dann wird Fraktionschef Gregor Gysi mit dem Spitzenkandidaten Wulf Gallert durch Sachsen-Anhalt touren: Vom 10. bis 12. März haben sie Besuche, Kundgebungen und Straßenwahlkampf in verschiedenen Orten geplant. Zum Abschluss am 17. März schaut Gysi erneut vorbei und bringt vielleicht noch weitere Prominenz mit.

Die SPD, für die Jens Bullerjahn ins Rennen geht, kann noch keine genauen Termine für die Wahlkampfauftritte ihrer politischen Schwergewichte nennen. Klar ist jedoch, dass Parteichef Sigmar Gabriel zwei oder dreimal kommen wird. Der Fraktionschef im Bundestag, Frank-Walter Steinmeier, wird wohl genauso einmal auftreten wie die stellvertretende SPD-Chefin und nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und die stellvertretende Bundesvorsitzende Manuela Schwesig.

Die FDP will trotz der Debatten um ihren Parteivorsitzenden Guido Westerwelle nicht auf den Publikumsmagneten Westerwelle verzichten. Er werde "natürlich" zu Veranstaltungen ins Land kommen, unter anderem zur Abschlusskundgebung am 16. März in Halle, sagte der Spitzenkandidat Veit Wolpert. Außerdem ist Generalsekretär Christian Lindner angekündigt.

Die Grünen starten die Wahlkampagne für ihre Landeschefin Claudia Dalbert am 3. Februar mit Bundestagsfraktionschefin Renate Künast. Zum Wahlkampfhöhepunkt der Grünen tritt der Chef der Bundestagsfraktion, Jürgen Trittin, am 17. März in Halle auf.