Berlin. Die "Kultursommernacht" gehörte im vergangenen Jahr wieder zu den beliebtesten und erfolgreichsten Veranstaltungen in der Berliner Landesvertretung von Sachsen-Anhalt in der "Möwe". Auf dem "Sachsen-Anhalt-Boulevard" flanierten dabei Hunderte von Besuchern und informierten sich über schöne Städte des Landes, reizvolle Landschaften und genossen typische Gerichte aus Sachsen-Anhalt. Erstmals gehörte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zu den Besuchern.

"Neben unseren Werbeveranstaltungen für die Wirtschaft planen wir", so der Chef der Landesvertretung, Staatssekretär Michael Schneider, zur Volksstimme, "auch in diesem Jahr wieder im September eine ,Kultursommernacht‘."

Insgesamt wurden 2010 bei 250 Veranstaltungen rund 19000 Gäste gezählt. Sie kamen zu Tagungen, Konferenzen, parlamentarischen Abenden, Podiumsgesprächen, Pressekonferenzen, Lesungen, Filmabenden, Konzerten und Ausstellungen. "Sehr erfolgreich wurde die Reihe der Investorenkonferenzen unter anderem mit einer Kooperationsveranstaltung mit Germany Trade und Invest und dem Bundesinnenminister fortgeführt", sagte Schneider.

Weitere Themen waren 2010 das Kurt-Weill-Fest in Dessau, die Händel-Festspiele in Halle, die Lutherdekade, die Internationale Bauausstellung IBA 2010, die zivil-militärische Zusammenarbeit im Katastrophenfall und das Heinrich-Schütz-Musikfest.

Eine neue Veranstaltungsreihe wurde mit dem ersten Hopfenfest begründet, das im Oktober seine Fortsetzung finden soll. Immerhin ist das Anbaugebiet Elbe-Saale das zweitgrößte Hopfengebiet in Deutschland.

Auf dem Hopfenfest am 12. Oktober konnte Schneider den 150000. Besucher in der "Möwe" seit der Eröffnung 2003 begrüßen. Es war Ferenz Geza Sulyok von der ungarischen Botschaft. Besondere Gäste des Abends waren Gesine und Marie-Luise Kuckert, die beim Preisausschreiben der Volksstimme alle 40 Fragen zur deutschen Einheit richtig beantwortet und eine Reise nach Berlin gewonnen hatten.

Die Wirtschafts- und Finanzkrise mache sich auch im Bereich Sponsoring und im Finanzplan allgemein der Landesvertretung bemerkbar, so Schneider. "Durch verstärkte Kooperation mit anderen Landesvertretungen, Verzicht auf Veranstaltungen, Reduzierung von bisher mehrmals im Jahr durchgeführten Veranstaltungen innerhalb von Reihen und der Beschränkung von Teilnehmerzahlen bei Großveranstaltungen soll erreicht werden, dass sinkende Einnahmen nicht zu einer Qualitätsminderung im Veranstaltungkatalog führen."

Neu geplant für dieses Jahr sind die Themenbereiche "Social Networks" und "Neue Medien". In Kooperation mit Wittenberg sind außerdem zwei Veranstaltungen zur Lutherdekade vorgesehen. Nachdem 2010 der dritte VideoPodcast vorgestellt werden konnte, sollen Möglichkeiten geprüft werden, die Landesvertretung auch auf Smartphones und TabletPCs zu präsentieren.

Sachsen-Anhalt hat gegenwärtig den Vorsitz der Ministerpräsidentenkonferenz inne. Nachdem die Regierungschefs bereits am 15. Dezember unter Leitung von Ministerpräsident Wolfgang Böhmer (CDU) in der "Möwe" getagt haben, sind weitere Tagungen am 10. März, am 6. oder 7. April und am 9. Juni vorgesehen. An der Abschlusskonferenz wird auch die Bundeskanzlerin teilnehmen.