Magdeburg (vs). In Sachsen-Anhalt bleibt die Hochwasserlage angespannt. Nach Informationen des Landesbetriebs für Hochwasserschutz galt am Mittwoch an sieben Orten die höchste Alarmstufe 4. Das betraf die Saale bei Halle und Calbe, die Elbe bei Barby, Aken, Tangermünde und Wittenberge sowie die Bode bei Stassfurt. In Tangermünde stieg der Wasserstand auf sieben Meter. Im langjährigen Mittel liegt er dort den Angaben zufolge bei 2,68 Metern.

Das Innenministerium teilte mit, dass der als Bahndamm dienende Saaledeich im Bereich Calbe vorerst nur noch langsam befahren werden darf. Der Deich sei durch das Hochwasser durchweicht. Die Fahrgeschwindigkeit sollte nun auf einer Strecke von anderthalb Kilometern auf 50 Kilometer pro Stunde herabgesetzt werden, um Erschütterungen zu vermeiden.

Alles rund um das Hochwasser in Sachsen-Anhalt lesen Sie am Donnerstag in Ihrer Volksstimme.