Ballenstedt (vs). Nach dem Absturz eines Kleinflugzeuges im Harz suchen die Experten der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung aus Braunschweig die Unglücksursache. Die zweimotorige "Piper", habe am Dienstagabend aus Lübeck kommend in Ballenstedt-Asmusstedt landen wollen, informierte die Polizei. Das Flugzeug war 1,5 Kilometer vor dem Landeplatz auf einen Acker gestürzt. Der 49-jährige Pilot und ein 47-jähriger Passagier blieben unverletzt, eine Mitreisende im Alter von 41 Jahren wurde leicht verletzt und durch den Rettungsdienst ins Klinikum gebracht. Am Flugzeug entstand ein Schaden von 25.000 Euro.