Berlin (ko). Auf der Grünen Woche in Berlin hat Wolfgang Böhmer (CDU) gestern zum letzten Mal als Ministerpräsident den Sachsen-Anhalt-Tag eröffnet und den "Häppchenparcours" durch die Landesschau absolviert. Begleitet wurde er von den Parteifreunden und Ressortchefs Hermann Onko Aeikens (Landwirtschaft) und Reiner Haseloff (Wirtschaft).

Ihre gemeinsame Tour starteten die Politiker bei Altmärker Fleisch- und Wurstwaren Stendal. Nach Wursthäppchen gab es Käse der Burgenlandkäserei Bad Bibra und Wein von der Winzervereinigung Freyburg-Unstrut, Salzwedeler Baumkuchen, Kaffee, frische Waffeln, Konfitüre ... Die Unternehmen aus Sachsen-Anhalt schossen ihr Produktfeuerwerk ab und zeigten, dass sie jedes Jahr wieder viele Neuigkeiten ins Messe-Spiel bringen. Was bei den Verbrauchern ankommt, soll der Testmarkt Grüne Woche zeigen.

Wer Kulinarisches und Touristisches miteinander verbinden möchte, findet unter den 73 Ausstellern aus Sachsen-Anhalt 13 Touristikanbieter. Die Landespolitiker interessierten sich für den "Naumburger Meister", der die Stifterfigur Uta von Ballenstedt geschaffen hat. Die Landesausstellung 2011 macht den bedeutenden, namentlich unbekannten Bildhauer und Architekten des Mittelalters zum Thema einer großen internationalen Ausstellung.

Auf die Messehallen-Tour folgte gestern der Abendempfang zum Ländertag mit 500 Gästen aus Wirtschaft und Politik. Wirtschaft