Das Grundwasser macht vielen Hausbesitzern in Sachsen-Anhalt zu schaffen. Ob das Abpumpen sinnvoll ist, wie der Keller wieder trocken wird und ob die Versicherung Grundwasser-Schäden zahlt, wollten die meisten der 50 Anrufer gestern beim Volksstimme-Telefonforum wissen. Fachleute aus Bau- und Versicherungsbranche gaben Auskunft.

Magdeburg. Wenn der Wasserspiegel in Richtung Heizungsanlage und Hausanschlusskasten steigt, muss nach Aussage der Experten eine Pumpe her. Ist das Abpumpen nicht möglich, sollte ein Fachmann die Heizungsanlage demontieren und den Stromanschluss stilllegen. Auch wenn die Abpumpleistung zirka einen Kubikmeter Wasser in der Stunde übersteigt, ist fachliche Hilfe unerlässlich, da es zu einer Unterspülung oder zum Ausspülen der Fugen im Mauerwerk kommen kann.

Ableiten sollte man das Wasser grundsätzlich auf geeignete, möglichst tiefer gelegene Flächen auf dem eigenen Grundstück. Falls das nicht möglich ist, können Betroffene mit dem örtlichen Wasserversorger klären, ob eine Einleitung in die Straßenentwässerung oder die Kanalisation ausnahmsweise erlaubt ist.

Auf Versicherungsleistungen machten die Experten am Volksstimme-Telefon wenig Hoffnung: Keine Gesellschaft zahlt für Schäden durch Grundwasser. Dennoch sollten Betroffene mit ihrem Versicherungsbetreuer vor Ort klären, ob Leistungen möglich sind.

Wenn das Wasser geht, muss der ehemals überflutete Raum getrocknet werden – durch Querlüften und gegebenenfalls mit Hilfe elektrischer Lüfter und Entfeuchter. Durch falsches Trocknen kann allerdings weiterer Schaden entstehen, weshalb man auch dabei einen Fachmann zu Rate ziehen sollte.

Wer sein Haus zukünftig besser vor Wasser schützen möchte, dem empfehlen die Experten eine bituminöse Dickbeschichtung von außen. Diese sogenannte Schwarze Wanne sorgt für eine zusätzliche Abdichtung, ist aber kein hundertprozentiger Schutz gegen anstehendes Wasser. Eine zusätzliche Drainage mit Pumpe und Spülschacht ist auf jeden Fall empfehlenswert. Eine sogenannte Weiße Wanne, also ein Keller "aus einem Guss", macht nur beim Neubau eines Hauses Sinn. Ratgeber IV