• 30. Juli 2014



Sie sind hier:



Neues Gefängnis für bis zu 900 Häftlinge soll 2017 bezugsfertig sein und 146 Millionen Euro kosten / Schließung von fünf Standorten im Land


Sechs Fragen und Antworten zum Neubau der JVA "Frohe Zukunft" in Halle

16.02.2012 05:21 Uhr |




Das Justizministerium hat ein Konzept erarbeitet, wie die Neugliederung der Haftlandschaft in Sachsen-Anhalt aussehen soll. Dabei kommt dem Standort Halle eine große Bedeutung zu. Konkrete Baupläne gibt es allerdings noch nicht. Die politische Entscheidung, die Grundvoraussetzung für die Pläne ist, steht ebenfalls noch aus. Das Justizministerium antwortet auf sechs Fragen rund um das JVA-Programm:

Anzeige

rWas soll gebaut werden?

Die Justizvollzugsanstalt (JVA) Halle hat zwei Standorte: den "Roten Ochsen" (Hauptanstalt) und die Nebenstelle im Stadtteil "Frohe Zukunft".

Ein Erweiterungsbau auf dem Gelände "Frohe Zukunft" soll die Haftbedingungen in Sachsen-Anhalt auf den modernsten Stand bringen.

Der neue JVA-Bau soll im Jahr 2017 bezugsfertig sein. Die Gesamtkosten, inklusive Sanierung der bestehenden Immobilien, werden nach ersten Schätzungen knapp 146 Millionen Euro betragen. Zwei Hafthäuser, die aufgrund ihres baulichen Zustands nicht mehr genutzt werden können, sollen für den Neubau abgerissen werden.

Heute gibt es in Halle insgesamt 599 Haftplätze. Nach der angestrebten Reform werden es bis zu 900 sein. Sinken die Gefangenenzahlen weiter, will das Justizministerium baulich flexibel reagieren. Die Zahl der Vollzugsbediensteten wird in Halle auf 450 steigen.

rWarum soll gebaut werden? Moderne Haftanstalten ermöglichen mehr Resozialisierung, mehr Sicherheit im Strafvollzug und einen effektiveren Personaleinsatz.

Das Land hat schon jetzt mehr Haftplätze als Gefangene und zu viel kleinere Anstalten. Kleine Anstalten brauchen viel Personal, das schon heute fehlt.

Allen Inhaftierten - so die gültige Rechtsprechung - muss die gesetzlich geforderte Einzelunterbringung gewährt werden. Ein Umbau der zum Teil mehr als 100 Jahre alten Gebäude ist oft nicht möglich.

Im Koalitionsvertrag von CDU und SPD für die laufende Legislaturperiode ist festgelegt worden, die Zahl der Standorte zu reduzieren und einen Erweiterungsbau zu planen.

Das Justizministerium setzt für die Zukunft auf die Jugendanstalt Raßnitz (Saalekreis) sowie für den Erwachsenenvollzug auf Burg (Jerichower Land) und Halle.

Geschlossen werden von den bisherigen acht Standorten sollen Dessau-Roßlau, Magdeburg, Volkstedt, Naumburg und Halle ("Roter Ochse").

rWie sieht der Vollzug in Halle heute aus? Die JVA Halle ist eine Anstalt für den geschlossenen Vollzug für erwachsene männliche und weibliche Straf- und Untersuchungshäftlinge sowie weibliche Jugendliche und Heranwachsende.

Die Nebenstelle "Frohe Zukunft" ist zuständig für männliche Straftäter, die eine Haftstrafe bis zu zweieinhalb Jahren verbüßen müssen.

Außerdem können Gefangene, bei denen die Voraussetzungen einer sozialtherapeutischen Behandlung vorliegen, aus ganz Sachsen-Anhalt in die sozialtherapeutische Abteilung der Nebenstelle der JVA Halle (Sota) verlegt werden.

rWeshalb soll der Standort "Frohe Zukunft" erweitert werden? Das Anstaltsgelände ist mit seinen 170000 Quadratmetern groß genug für eine Erweiterung. Die meisten anderen Anstalten bieten dafür keine Möglichkeiten, weil sie - wie der "Rote Ochse", wie Naumburg, Magdeburg und Dessau-Roßlau - mitten in der Wohnbebauung liegen.

Es gibt in Halle eine umfassende Infrastruktur für den Vollzug. In einem Gebäude befindet sich bereits eine sozialtherapeutische Abteilung. Auch Einrichtungen für Bildung und Beschäftigung können genutzt werden. Zudem liegt der Standort im Land zentral und verkehrsgünstig.

Gehen die Gefangenenzahlen noch weiter zurück, kann flexibel reagiert werden.

rGefährdet der Neubau die Sicherheit der Bevölkerung? Das wird künftig ebenso wenig der Fall sein wie heute. Seit Mitte der 1990er Jahre, nachdem die Sicherheitstechnik auf den neuesten Stand gebracht wurde, hat es keine Flucht mehr aus der JVA "Frohe Zukunft" gegeben.

rWas sind die nächsten Schritte? Das Justizministerium legt der Landesregierung den Reformplan vor. Stimmt sie zu, wird eine sogenannte Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben. Dabei kann die Art und Weise der Erschließung des JVA-Geländes geprüft werden.(bk)



Kommentare 0 Kommentare


Dokumenten Information
Copyright © Volksstimme 2014
Dokument erstellt am 2012-02-16 05:21:51
Letzte Änderung am 2012-02-16 05:21:51

Newsletter kostenlos abonnieren und keine Nachricht mehr verpassen!


Der Volksstimme.de-Newsletter: Das Wichtigste vom Tage kostenlos per E-Mail. Bitte tragen Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein und klicken anschließend auf "Absenden" (Mit dem Eintragen und Abschicken Ihrer E-Mail-Adresse haben Sie unsere Datenschutzbestimmungen akzeptiert.):
Hier E-Mail-Adresse eintragen


Sicherheitscode



Newsletter abonnieren


Volksstimme.de weiterempfehlen



Sie vermissen einen Artikel?


Die Volksstimme komplett als E-Paper

Bestellen Sie sich jetzt die tagesaktuelle Ausgabe der Volksstimme bequem als digitales E-Paper für nur 1,00 Euro in unserem Onlinekiosk.

Anzeige

Anzeige

Lokales



Stellenangebote in Sachsen-Anhalt

Stellenanzeigen in der Region Sachsen-Anhalt Sie suchen eine neue Stelle oder einen neuen Job in Sachsen-Anhalt? In unserem Stellenmarkt finden Sie aktuelle Stellenangebote.
Stellenanzeigen in Sachsen-Anhalt finden

Immobilien und Wohnungen
Sachsen-Anhalt

Immobilienanzeigen in der Region Sachsen-Anhalt Ob Wohnungen, Häuser, Grundstücke, Gewerbe - aktuelle Angebote für Sachsen-Anhalt finden Sie im Immobilienmarkt.
Immobilien in Sachsen-Anhalt finden

Fahrzeugangebote in Sachsen-Anhalt

KFZ-Anzeigen in der Region Sachsen-Anhalt Auto, Motorrad, Transporter - suchen Sie ein neues Fahrzeug? In unserem KFZ-Markt für Sachsen-Anhalt finden Sie die aktuellen Angebote.
KFZ-Anzeigen in Sachsen-Anhalt finden

Trauerfälle in Sachsen-Anhalt

Traueranzeigen in der Region Sachsen-Anhalt Traueranzeigen, Danksagungen, Nachrufe und Gedenkanzeigen zu Trauerfällen in Sachsen-Anhalt finden Sie in unserem Trauermarkt.
Traueranzeigen in Sachsen-Anhalt


Meistgeklickt


Wer kennt den Jungen auf dem Foto?
Die Polizei fragt: Wer kennt diesen unbekannten Jungen? Das Bild aus dem Jahr 2011 fanden die Beamten in einem Dateiordner mit dem Namen "Tobi".

Magdeburg l Mit einer ungewöhnlichen Öffentlichkeitsfahndung hat sich... mehr


29.07.2014 19:01 Uhr

Goldfische sterben im Cleve-Graben
Dutzende tote Goldfische (Draufsicht) schwammen gestern noch im Graben in der Bastion Cleve, Sie sollten abgefischt werden, die überlebenden Tiere werden umgesetzt.

Magdeburg l "So was habe ich noch nicht gesehen", berichtet Dieter... mehr


30.07.2014 07:53 Uhr

Stadt zahlt 140 000 Euro Amo-Abfindung
Die Stadt möchte das Amo privatisieren. Investoren bleiben aus, da das Haus vertraglich an die Ratskeller-Gastro gebunden war. Archiv: VS

Magdeburg l Magdeburg zahlt nach Informationen der Volksstimme mehr... mehr


30.07.2014 08:34 Uhr

Unwetter: Land unter in Arendsee

Altmark (hrä/kä) l Zum zweiten Mal innerhalb von nur 48 Stunden... mehr


29.07.2014 20:00 Uhr

Polizei sucht Gelddiebin
Die Frau, die das Geld gestohlen haben soll. Foto: Polizei

Halberstadt (dl) l Die Polizei in Halberstadt sucht nach einer Frau... mehr


25.07.2014 11:34 Uhr
  • gefallen

Hätt´ ich dich heut erwartet, hätt` ich Kuchen da
mit 2 Kommentaren

Ernie und Bert zwischen den Fronten der Streitenden.

Newtownabbey | Schon seit Jahren streitet die Welt über die... mehr


23.07.2014 07:10 Uhr
  • Kommentar

Ackermann sagt "Ja" zur Hähnchenmastanlage
mit 3 Kommentaren

Jens Ackermann, FDP-Kreistagsmitglied.

Stemmern l In die Diskussion um die gerade in der Bevölkerung... mehr


25.07.2014 00:00 Uhr
  • Kommentar

Polizei schnappt den Feuerteufel von Calbe
mit 2 Kommentaren

Calbe l Die ungewöhnliche Serie begann bereits Ende vergangenen Jahres... mehr


28.07.2014 05:51 Uhr
  • Kommentar

Verband wirft Cannabis-Gärtner raus
mit 2 Kommentaren

Immer häufiger gedeiht in Magdeburger Gärten nicht nur Gemüse, sondern auch Cannabis-Pflanzen. Archiv: VS/dpa

Magdeburg l Auch dieses Mal hat ein Zeugenhinweis die Polizei auf die... mehr


30.07.2014 08:08 Uhr
  • Kommentar

"Es herrschte eine entspannte Atmosphäre"
mit 2 Kommentaren

Die Grusonstraße ist das größte und bekannteste Asylbewerberheim in Magdeburg. Archiv: Volksstimme

Magdeburg l Dienstag, 17. Juni, 6 Uhr morgens: Bei Familie Haji im... mehr


24.07.2014 08:27 Uhr
  • Kommentar

Fliegerbombe ist seit 21.39 Uhr entschärft

Magdeburg l Bei Abrissarbeiten von Wohnblöcken in der Magdeburger... mehr


17.07.2014 23:06 Uhr
  • gefallen
  • Kamera

BUND Sülzetal hat sich gegründet
Die Gründungsmitglieder der BUND-Ortsgruppe Sülzetal stehen vor dem Feuerwehrgerätehaus in Stemmern. Sie halten ein Transparent in den Händen, das auf die Gründung der Umweltschutzortsgruppe aufmerksam macht.

In der Einheitsgemeinde Sülzetal hat sich eine Ortsgruppe des Bundes... mehr


30.07.2014 00:00 Uhr

Ilsenburg von Regenwasser überflutet
Mit Steinen versuchten Ilsenburger Einwohner ihre Häuser vor dem Wasser zu schützen, dass nach einem Unwetter durch den Ort rauschte.

Ilsenburg/Halberstadt | Eine heftige Unwetterfront ist am Sonnabend... mehr


27.07.2014 11:07 Uhr
  • gefallen
  • Kamera

Altmärker knackt Jackpott
Archivfoto: dpa

Stendal (hä) l Ein Lottospieler aus dem Landkreis Stendal konnte sich... mehr


21.07.2014 17:53 Uhr

Die Elbezukunft liegt im Kompromiss
2004 gab es einen spektakulären Sondertransport über die Elbe. Teile des damals neuen Airbus A 380 wurden per Schiff nach Dresden transportiert.

Magdeburg l Für die Güterschifffahrt auf der Elbe ist es zwar nach wie... mehr


30.07.2014 15:15 Uhr

Bilder aus Sachsen-Anhalt


In Bewegung
Die Begegnung

Magdeburg (mh) | Bewegung heißt nicht nur, sich selbst zu bewegen. Das zeigen die Fotos der... weiterlesen


29.07.2014 19:30 Uhr
  • Kamera


Schwarzweiß
Spiral

Magdeburg (mh) | Schwarzweiß-Fotografie ist zur Kunstform geworden. Vor allem und gerade im... weiterlesen


28.07.2014 19:30 Uhr
  • Kamera


Unwetter flutet Keller im Harz
Im strömenden Regen schaffen Feuerwehrleute Barrieren, um das Wasser an Einfahrten vorbeizuleiten. | Foto: Sandra Reulecke

Elbingerode/Susenburg (mh) l Wasser auf den Straßen und in den Kellern: Ein heftiges Unwetter hat am... weiterlesen


27.07.2014 00:00 Uhr
  • Kamera


Weitere Bildstrecken


Nachrichten


Polizei findet Sprengkörper in Wohnung

Thale - Bei der Durchsuchung der Wohnung eines 37 Jahre alten Mannes in Thale (Harz) haben Beamte... weiterlesen


30.07.2014 16:06 Uhr


Handwerk sucht händeringend Azubis
Sachsen-Anhalt sucht nach Lehrlingen.

Magdeburg/Halle - Kurz vor Beginn des neuen Ausbildungsjahres suchen zahlreiche Handwerksbetriebe in... weiterlesen


30.07.2014 15:39 Uhr


IHK Magdeburg lehnt Sanktionen gegen Russland ab
Olbricht äußert sich kritisch zu Russland-Sanktionen.

Magdeburg - Die Industrie- und Handelskammer Magdeburg (IHK) lehnt Sanktionen gegen Russland ab... weiterlesen


30.07.2014 12:39 Uhr


Sommergewitter und Starkregen halten Teile von Sachsen-Anhalt in Atem
In Sachsen-Anhalt kam es zu Gewittern und Starkregen.

Magdeburg/Leipzig - Zahlreiche Gewitter und starker Regen haben Teile von Sachsen-Anhalt in Atem... weiterlesen


30.07.2014 11:13 Uhr


Auszubildende trainieren in schwindelerregender Höhe in Bahnzentrum
Tobias Erhard bei der Ausbildung an einer Oberleitung.

Halle/Berlin - Training auf einem zwölf Meter hohen Mast: Die Deutsche Bahn bildet in ihrem... weiterlesen


30.07.2014 10:44 Uhr


weitere Nachrichten

Kommentar


Sebastian Prill zu den Robo-Cup-Weltmeistern: Kollege Roboter, übernimm!
Sebastian Prill

Zwei junge Magdeburger bauen einen Roboter und werden damit Weltmeister beim Robo-Cup... mehr


30.07.2014 00:00 Uhr

Matthias Stoffregen zum Gaza-Konflikt: Konflikt außer Kontrolle
Matthias Stoffregen

Der Feldzug im Gaza-streifen gleitet Israels Premier Benjamin Netanjahu aus der Hand... mehr


30.07.2014 00:00 Uhr

Steffen Honig zum Schicksal eines Whistleblowers: Keiner will Snowden
Steffen Honig

Edward Snowdens Enthüllungen über die Praktiken des US-Geheimdienstes NSA sind eine... mehr


30.07.2014 00:00 Uhr


Weitere Kommentare

Facebook



Anzeige
Anzeige
Nutzerlogin

Loggen Sie sich auf Volksstimme.de ein, um

- kostenlos den Volksstimme.de-Newsletter zu abonnieren
- Artikel auf Volksstimme.de zu kommentieren
- Ihre eigene Startseite (Nachrichtenbereich) zu gestalten

Sind Sie noch kein Nutzer auf Volksstimme.de? Dann registrieren Sie sich doch einfach und kostenlos!

Für die Anmeldung müssen Cookies in Ihrem Browser aktiviert sein.
Wichtiger Hinweis für Volksstimme.digital-Nutzer: Bitte nutzen Sie diesen Link oder klicken Sie auf E-Paper Login in der oberen Navigation

Benutzername: Passwort:

Jetzt anmelden Passwort vergessen