Mit der Gemeinschaftsschule hat Sachsen-Anhalt neben Förderschule, Sekundarschule, Integrierter Gesamtschule und Gymnasium eine fünfte weiterführende Schulform eingeführt.

Die ersten sieben Gemeinschaftsschulen waren mit Beginn des Schuljahres 2013/14 gestartet. In ihnen lernen Schüler bis zum Ende der 8. Klasse gemeinsam. Erst dann gibt es getrennten Unterricht für den Sekundarschulabschluss (nach der 10. Klasse) beziehungsweise für das Abitur (je nach Modell nach der 12. oder 13. Klasse).

Hat die Gemeinschaftsschule keine eigene gymnasiale Oberstufe, müssen die Schüler an eine Partnerschule wechseln, etwa ein Gymnasium.