Anmeldungen für die Fachkonferenz "Think Cross – Change Media" vom 20. bis 22. März sind online möglich über die Homepage crossmedia-konferenz.de.

Tickets kosten 111 Euro und 45 Euro ermäßigt für Studenten, Auszubildende und Erwerbslose. Die Veranstaltung ist bildungsurlaubberechtigt, was auch bescheinigt werden kann.

Magdeburg l Einen Mix aus Wissenschaft und Praxis verspricht die Crossmedia-Konferenz, die vom 20. bis 22. März auf dem Herrenkrug-Campus der Hochschule Magdeburg-Stendal stattfindet. Sprich: Die "Elfenbeintürme" der Wissenschaft werden nicht eingerissen, und die "Garagen" der Praktiker existieren gelassen daneben, lassen die Organisatoren der zweiten Veranstaltung dieser Art auf ihrer Homepage unter crossmedia-konferenz.de schon einmal wissen.

Im Mittelpunkt des Konferenzgeschehens mit mehr als 60 Vorträgen und Workshops stehen der Datenjournalismus sowie Inhalt und Design für Social Media. Darüber hinaus reicht die Spannbreite der Themen von der Partizipation und Demokratie im Netz über das crossmediale Storytelling - also das medienübergreifende Entwickeln und Erzählen von Geschichten - bis hin zur Onlinekollaboration und Businessmodellen.

Das weite Feld, das die Konferenz zu beleuchten sucht, verwundert nicht: Entstanden ist die Konferenz aus dem berufsbegleitenden Masterstudiengang Crossmedia, der genau diese Spannbreite, das Über-den-Tellerrand-Schauen zum Ziel hat: Auch in diesem sind die Säulen Design, Journalismus und Wirtschaft prägende Bestandteile (www.ma-crossmedia.de).

Was die Konferenz angeht, so zeigt ein Blick in das Programm die vielfältigen Punkte, an denen sich für Akteure der verschiedensten Bereiche ebenso interessante wie überraschende Anknüpfungspunkte ergeben können: Die Medienunternehmerin Claudia Heydolph vermittelt im Workshop "Von der Wochenschau für Youtube lernen" zusammen mit Kamerafrau und Cutterin Brigitte Pleiss Grundlagen im Bewegtbild-Journalismus, die aus den (analogen) Anfängen des Fernsehens stammen.

Martin Hoffmann berichtet in einem Vortrag über die neue Aufgabenverteilung, Organisation und Evaluierung des vernetzten Newsrooms im MDR-Funkhaus Magdeburg.

Jens Wunderling, Professor für Interaction Design und Entwickler in einer eigenen Firma Sybtop stellt beispielsweise Recherche- und Datenvisualisierungsmethoden vor. Er sieht komplexe Datenvisualisierung als Zwischenschritt zur Information denn als finales Produkt.

Und auch die Informationsfreiheit spielt eine Rolle: Der Datenschutzbeauftragte Sachsen-Anhalts Harald von Bose spricht über "Open Data - Chancen und Grenzen".

www.crossmedia-konferenz.de