Ballenstedt (dl) l Die Ursache für das Feuer ist laut Polizei bislang völlig unklar. "Wir haben das Gebäude beschlagnahmt und werden am Montag mit unseren Brandexperten die Ermittlungen fortsetzen", sagte Axel Oberländer vom Polizeirevier in Halberstadt. Zum jetzigen Zeitpunkt könnten weder Brandstiftung noch ein technischer Defekt ausgeschlossen werden, so der Leitende Einsatzbeamte der Polizei im Harzkreis.

Nach Oberländers Angaben gingen die Notrufe gegen 1.10 Uhr in der Kreis-Leitstelle ein. Beim Eintreffen der ersten Feuerwehren habe der Dachstuhl des Gotteshauses bereits in voller Ausdehnung gebrannt. "Das Dach wurde durch die Brandeinwirkung stark beschädigt und ist nunmehr einsturzgefährdet. Im Innenraum der Kirche entstanden durch die Raucheinwirkung und das Löschwasser erhebliche Schäden", sagte der Polizeihauptkommissar.

Äußerlich halten sich die optisch sichtbaren Schäden derweil in Grenzen. Abgesehen von einigen zerstörten Dachziegeln fallen die Folgen des Feuers auf den ersten Blick kaum auf. Wahrscheinlich muss nunmehr jedoch der gesamte Dachstuhl samt der Ziegeleindeckung erneuert werden. Die Polizei schätzt den Schaden auf mehrere zehntausend Euro.

Laut Kreis-Leitstelle waren sieben Feuerwehren mit insgesamt 74 Kameraden sowie Rettungsdienst und Polizei bis etwa 5 Uhr im Einsatz. Neben den Feuerwehren Ballenstedt/Opperode, Badeborn, Rieder und Radisleben wurden in den Nachtstunden auch die Wehren Gernrode, Ermsleben und Meisdorf alarmiert.