Magdeburg (dpa) l Rekordnationalspieler Lothar Matthäus hat einen Prozess um die Unterlassung von Äußerungen nach einem Benefiz-Fußballspiel verloren. Matthäus habe vor dem Landgericht Magdeburg nicht beweisen können, dass angebliche Aussagen eines klagenden Geschäftsmannes in einer Zeitung tatsächlich so gefallen seien, erklärte ein Gerichtssprecher am Mittwoch auf Anfrage.

Matthäus hatte sich im Oktober 2013 in Magdeburg an einem Benefizspiel für die Hochwasseropfer beteiligt. In einer Zeitung war danach unter Berufung auf den Geschäftsmann über angeblich offene Geldforderungen berichtet worden.

Matthäus hatte ursprünglich eine Unterlassung von dem Geschäftsmann gefordert. Dieser willigte aber nicht ein und zog stattdessen vor Gericht, um feststellen zu lassen, dass kein Unterlassungsanspruch bestehe. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.