Berlin ( dpa ). Deutschland und die Welt haben den Mauerfall vor 20 Jahren gefeiert. Bundespräsident Horst Köhler würdigte den 9. November 1989 bei den Feiern in Berlin gestern als Wunder. Kanzlerin Angela Merkel ( CDU ) sprach von einem der " glücklichsten Tage " in der jüngeren deutschen Geschichte.

Der Höhepunkt der Feiern war am Abend ein Fest der Freiheit am Brandenburger Tor. Dort hatten sich schon Stunden zuvor tausende Berliner und Gäste versammelt, um zu sehen, wie eine symbolische Mauer aus rund 1000 riesigen Dominosteinen umkippt. Auch tagsüber hatte es Programm gegeben. In Berlin dabei waren unter anderen der frühere sowjetische Staatschef Michail Gorbatschow, US-Außenministerin Hillary Clinton, der ehemalige polnische Regimegegner Lech Walesa, Frankreichs Staatschef Nicolas Sarkozy und der britische Premier Gordon Brown.

Gefeiert wurde auch in Paris, London, Los Angeles und Warschau. Am ehemaligen Grenzübergang Marienborn in Sachsen-Anhalt feierten rund 2000 Menschen, darunter Landeschef Wolfgang Böhmer und sein niedersächsischer Amtskollege Christian Wulff.