Schönebeck. 20 Jahre ist es her, dass der Mauerfall die Welt veränderte. Auch Menschen aus Schönebeck beteiligten sich an Demonstrationen, Runden Tischen und anderen Ereignissen. Die Volksstimme Schönebeck berichtet in den kommenden Wochen über Akteure und Ereignisse im Umfeld des 9. November 1989. Dabei werfen wir auch einen Blick in die Ausgaben der Volkstimme aus den Wendetagen.

Am 10. Oktober sind in der Lokalausgabe der Schönebecker Volksstimme die Feierlichkeiten zum 40. Jahrestag der Deutschen Demokratischen Republik am 7. und 8. Oktober Thema. " Leistungen der Bürger des Kreises gewürdigt ", heißt es da. Berichtet wird über die erfolgreiche Bilanz nach all den zurückliegenden Jahren ". Musikalisch gestaltet wurde der Festakt vom Staatlichen Konzertorchester Schönebeck unter Leitung von Musikdirektor Günther Wendemuth. Während in der Zeitung noch die Vertreter der " ruhmreichen sowjetischen Armee " sowie die Zahlen der den Bürgern bereit gestellten Wohnungen und Krippenplätze gefeiert werden, hat am 9. Oktober 1989 die Welt den Atem angehalten und im gesamten Land ist Entscheidendes geschehen.

" Wir sind das Volk "

setzt sich durch

In Leipzig sind die Montagsdemonstrationen zum ersten Mal zu Massenveranstaltungen geworden. In Magdeburg versammelten sich fast 5000 Menschen im Dom, während in der Stadt Panzer aufgefahren werden. Die befürchteten Übergriffe der Staatsmacht blieben aus. Die Losung " Wir sind das Volk " setzte sich in der Realität durch. Mehr und mehr Schönebecker und Menschen aus den umliegenden Dörfern nehmen an den Montagsdemonstrationen in Magdeburg teil.

In der aktuellen Berichterstattung der Schönebecker Volksstimme spiegelt sich das vorerst nicht wider. Am 10. Oktober sind Kranzniederlegungen für die Opfer des Krieges im Blatt, die Freunde aus der Partnerstadt, eine neue Grünfläche in Salzelmen, sowie eine massensportliche Großveranstaltung in der Franz-Vollbring-Halle.

" Millionending " für

Plötzkyer Knirpse

Betont wird außerdem die " erfolgreiche Friedens- und Sozialpolitik der DDR. Man ringt noch mit dem Klassenfeind : " Während in der BRD beispielsweise 500 000 Kindergartenplätze fehlen, setzt unser Staat konsequent seine Bemühungen um das Wohl seiner jüngsten Bürger fort ", heißt es unter der Überschrift " Millionending für Plötzkyer Knirpse ". Dort gab es am Vorabend zum 7. Oktober eine Schlüsselübergabe für eine neue Kinderkrippe in dem heute zu Schönebeck gehörenden Ort.

Erst in den folgenden Tagen schlagen sich die Veränderungen auf den Straßen und in der Gesellschaft auch in der Zeitung nieder.

f 7. / 8. Oktober Feierlichkeiten zum 40-jährigen Bestehen der DDR.

f Am 8. Oktober beginnt in Dresden der Dialog zwischen Opposition und der SED-Bezirksführung.

f 9. Oktober : In Leipzig demonstrieren 70. 000 Menschen friedlich für Reformen, darunter auch viele aus dem heutigen Salzlandkreis ( Raum Aschersleben, Staßfurt ). Trotz geplanter Verhinderung der Demonstration beziehungsweise deren geplanter Zerschlagung, greift die Staatsmacht nicht ein. Die Losung " Wir sind das Volk " setzt sich durch.

f 9. Oktober : In Magdeburg demonstrieren ebenfalls mehrere tausend Menschen. Im Dom sind 4500 Menschen friedlich versammelt, darunter auch viele aus der Region Schönebeck.