Schönebeck. 20 Jahre ist es her, dass der Mauerfall die Welt veränderte. Auch Menschen aus Schönebeck beteiligten sich an Demonstrationen, Runden Tischen und anderen Ereignissen. Die Volksstimme Schönebeck berichtet in den kommenden Wochen über Akteure und Ereignisse im Umfeld des 9. November 1989. Dabei werfen wir auch einen Blick in die Ausgaben der Volkstimme aus den Wendetagen.

Heute blättern wir in den Seiten vom 1. bis 7. Oktober. Während allein im September 55 000 DDR-Bürger über die grüne Grenze in den Westen geflohen sind, sich im Zuge der Montagsdemonstrationen mehrere demokratische Oppositionsgruppen gegründet haben ( u. a. Neues Forum, Demokratischer Aufbruch ) stehen die Berichte in der Lokalausgabe der Volksstimme zu diesem Zeitpunkt vor allem im Zeichen der Feierlichkeiten zum 40. Jahrestag der DDR und der offiziellen Lesart.

Ehrenmedaillen für verdienstvolle Bürger

Am 30. September hatte Bundesaußenminister Hans-Dietrich Genscher in der Prager Botschaft verkündet, dass die Flüchtlinge mit Zügen ausreisen dürfen. Am 1. Oktober vermeldet die Volksstimme Schönebeck unter der Überschrift " Das Beste geben für unsere Republik ", wie " verdienstvolle Bürger unseres Kreises " im Sitzungssaal des Schönebecker Rathauses Ehrenmedaillen zum 40. Jahrestag der DDR erhalten.

" Krasse Verleumdungskampagne "

Die " Liebe zur sozialistischen Heimat " wird hervorgehoben. Sehr " einprägsam " sei auch " der Kampf mit dem Klassenfeind " geführt worden, " der gegen unsere Republik seit ihrer Geburtsstunde mit allen nur möglichen Attacken und Störmanövern vorgeht ". Noch einmal wird der Anspruch betont, die DDR setze " alles Progressive und Humanistische aus der deutschen Geschichte " fort. Weiter heißt es : " Von unserem bewährten Kurs lassen wir uns auch von wütenden Angriffen westdeutscher Medien nicht im geringsten abbringen. "

Für den 2. und 3. Oktober sind keine Lokalausgaben vorhanden. Am 4. Oktober wurde im Vorfeld des Jahrestages der Republik über einen neuen S-Bahn-Halt im Neubaugebiet Schönebeck-S üd berichtet. Motto : " Unser Kreis vor dem 40. Jahrestag der DDR " : Daneben lautet eine Überschrift : " Fester Standpunkt und gute Taten von FDJlern gefragt ". In dem Bericht über die " Rechenschaftslegung der FDJ-Kreisorganisation vor dem Sekretariat der Kreisleitung " ist erstmals von " unserer bewegten Zeit " die Rede. Gerade jetzt, " wo der Klassenfeind eine besonders krasse Verleumdungskampagne gegen unsere Republik führt ", heißt es weiter, benötige man " eine einfühlsame differenzierte und noch überzeugendere politisch-ideologische Arbeit mit der Jugend ".

Veranstaltung unter Motto " Wir feiern 40 "

Im Folgenden werden die Verdienste der FDJ-Grundorganisationen im Traktoren- und Dieselmotorenwerk, dem Metallleichtbaukombinat Calbe ( MLK ) und VEB Förderanlagen hervorgehoben.

Währenddessen ist die Zahl der Montagsdemos gewachsen. Am 5. Oktober listet die Schönebecker Volksstimme unter der Überschrift " Wir feiern 40 " dutzende Veranstaltungen zum 7. Oktober auf : Fackelumzug vom Markt in Salzelmen bis zum Rathaus, Feuerwerk, Tanz im Kreiskulturhaus und anderen Veranstaltungsorten. " Fast 16 000 Bürger sportlich aktiv " vermeldet die Volksstimme in den nächsten Tagen. Dazu kommen heimatliche Schlagzeilen wie : " Zuchau muss man einfach lieben " oder : " Das Dorfleben gefällt mir ".

  • 2. Oktober : Montagsdemonstration in Leipzig mit bis zu 20 000 Teilnehmern, es gibt Verletzte und Festnahmen. Auch in Magdeburg wird demonstriert. Viele Schönebecker engagieren sich in Magdeburg.

  • 3. Oktober : Die DDR schließt faktisch ihre Grenzen, indem sie den visafreien Reiseverkehr in die CSSR und einen Tag später nach Bulgarien und Rumänien " aussetzt ".

  • 4. Oktober : Noch einmal dürfen etwa 7000 DDR-Bürger, die erneut die Prager Botschaft besetzt haben, in verriegelten Sonderzügen in die Bundesrepublik ausreisen. Am Dresdener Hauptbahnhof kommt es in der Nacht zum 5. Oktober zu einer Straßenschlacht zwischen Ordnungskräften und etwa 10 000 Demonstranten.

  • 6. / 7. Oktober : Staatsfeierlichkeiten zum 40. Jahrestag der DDR in Anwesenheit von Michail Gorbatschow, der mit " Gorbi, hilf uns " -Rufen begrüßt wird. Am Abend wird Gorbatschow zitiert : " Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben !" In der Kreisstadt Schönebeck finden ebenfalls Feierlichkeiten inklusive Kranzniederlegungen statt.

  • 7. Oktober : Am 40. Jahrestag der Staatsgründung wird die Sozialdemokratische Partei der DDR ( SDP ) gegründet. Es kommt bei Demonstrationen zu schweren Übergriffen der Volkspolizei.