Burg / Genthin / Haldensleben

( mk / ag / il / kd / mm ). Überraschung im Bundestagswahlkreis 68 ( Börde-Jerichower Land ). Nachdem in den zurückliegenden zwei Legislaturperioden Waltraud Wolff ( SPD ) das Direktmandat gewinnen konnte, gelang dies gestern dem CDU-Kandidaten Manfred Behrens. Einen Achtungserfolg erreichten auch die Linken. Manfred Behrens ( CDU ), der ehrenamtliche Bürgermeister aus Ebendorf ( Bördekreis ), ist der große Gewinner der Wahl. Mit 32, 6 Prozent der Stimmen wird er, ausgestattet mit dem Direktmandat, in den Deutschen Bundestag einziehen. Dieses Ergebnis ist wie eine kleine Sensation.

Als " sehr gut für Deutschland " charakterisiert Behrens das Ergebnis der Bundes-CDU. " Diese Konstellation bringt Arbeitsplätze, stärkt den Mittelstand. " Alle anderen Bündnisse würden nicht das bringen, was die Menschen brauchen. Er als Ortsbürgermeister praktiziere die Verbindung schwarz-gelb schon seit Längerem recht gut auf kommunaler Ebene.

Mehr als enttäuscht ist Waltraud Wolff ( SPD ). Sie erhielt nur 22, 4 Prozent der Stimmen. Das sind 15, 4 Prozent weniger als 2005. Zwar wird sie dieses Mal über die Landesliste erneut in den Bundestag einziehen, doch das Gesamtergebnis wertet sie als bittere Niederlage.

" Wir müssen uns nun überlegen, was wir falsch gemacht haben ", erklärte sie gestern Abend. " Ich dachte immer, dass die Wähler zwischen Erst- und Zweitstimme unterscheiden können. Doch jetzt haben sie klare Verhältnisse gewählt. "

Nur noch 60 Prozent der Stimmberechtigten, über zehn Prozent weniger als vor vier Jahren, machten von ihrem Wahlrecht Gebrauch.