Hannover ( ddp ). Die weltgrößte Computermesse CeBIT in Hannover verzeichnet in diesem Jahr einen drastischen Ausstellerrückgang. Insgesamt 4300 Unternehmen aus 69 Ländern werden sich auf der am 3. März beginnenden Schau präsentieren, 2008 waren es 5845, sagte gestern der Vorstand der Deutschen Messe AG, Ernst Rauee. Angesichts der tiefgreifenden Krise der Weltwirtschaft sei dieses Ergebnis aber " ein Erfolg ". Raue fügte hinzu : " Auf der CeBIT 2009 geht es – mehr denn je – um neues Geschäft und um die Entscheidung der Unternehmen, jetzt zu handeln und gestärkt in die Zukunft zu blicken. "

Die Wirtschaftskrise führe zu einem harten Verdrängungswettbewerb und hinterlasse auch in der ITK-Branche Spuren, sagte Raue. Unternehmen, die vom Markt verschwunden seien, könnten nicht auf der CeBIT ausstellen. Firmen, die ihre Marketingbudgets auf null stellen müssten, würden in diesem Jahr nicht in Hannover sein.

Allerdings seien auch rund 300 Unternehmen nach einigen Jahren Pause wieder in die Reihen der Aussteller zurückgekehrt, wie etwa der Computerhersteller Dell, der Netzwerkausrüster Nokia Siemens Networks oder der eCommerce-Spezialist Intershop.