Schönhausen (asr) l Seit neun Monaten sind die Parks in Wust und Schönhausen gesperrt. Nach der Flut sind hier viele Bäume umgekippt, bei etlichen ist die Standsicherheit nicht mehr gegeben.

Und noch weitere Spuren des Wassers sind im Schönhauser Park zu sehen: die Brücke, die die Kraft des Wasser aus der Verankerung gerissen hat, steht neben dem Graben. An Mauern und an der Bühne ist deutlich sichtbar, wie hoch das Deichbruchwasser gestanden hatte. Touristen, die das Museum besuchen, bedauern, nicht durch den Park schlendern zu können. Und auch Veranstaltungen wie beispielsweise der Kinderlauf im April können hier nicht stattfinden. Doch es muss sich bald etwas tun. Denn 2015 muss die Nutzung für das Altmärkische Heimatfest und die Aktionen zu Bismarcks 200. Geburtstag gewährleistet sein. "Wir rechnen jeden Tag mit der Fördermittelzusage", erklärt Verbandsbürgermeister Bernd Witt. Dann müssen erst einmal alle umliegenden und abgestorbenen Bäume raus - laut Gutachten sind es über 100 Stück.

   

Bilder