Wust l "Die Dämmwolle hatte ich selbst mühevoll verlegt." Jetzt greift die Schaufel des Abrissbaggers einmal zu und reißt das Dach auseinander. Die Arbeit, die Daniel Schulze nach dem Hauskauf 1997 in die Sanierung des rund hundert Jahre alten Gebäudes investiert hat, sollte eigentlich länger halten. Doch die Unterspülung des halbunterkellerten Hauses in der Breiten Straße sorgte dafür, dass im September, als die sichtbaren Flutschäden schon behoben waren, erste Risse im Kellergewölbe auftraten. Fenster und Türen knarrten beim Öffnen und Schließen. Gutachter bestätigten, dass die Statik nicht mehr stimmt. Damit begann für das Ehepaar, das zwei erwachsene Söhne hat, der lange Kampf um die Finanzierung bei der Investitionsbank. Eigentlich wollten sie schon Weihnachten 2014 im neuen Haus feiern.

Dass es ein ganzes Jahr bis zum Abriss dauern wird, ahnten Schulzes nicht. "Das hat Nerven gekostet", sagt der 43-Jährige, der Klauenpfleger ist und eine Mutterkuhherde hält. Schulzes sind vor ein paar Wochen in eine Wohnung in Kleinwulkow gezogen. "Es geht, aber das ist nicht unser Zuhause", sagt Jana Schulze und hofft, dass es bald zurück nach Wust geht. Die letzten Tage des alten Jahres bleiben Zeit für den Abriss. Und dann im Januar, wenn das Wetter offen bleibt, soll die Baufirma mit den beiden Grundplatten beginnen. Denn anstatt eines großen Hauses für sich und der Familie, die in der zweiten Hälfte zur Miete wohnte und in den Neubau gezogen ist, sollen zwei Bungalows errichtet werden. Der Bauplaner ist optimistisch und spricht vom Einzug im Sommer. "Wenn es Oktober wird, sind wir auch zufrieden", sagen Jana und Daniel Schulze. So optimistisch wie vor dem 10. Juni 2013 sind sie nicht mehr.

 

Land unter in der Altmark

Tangermünde/Fischbeck/Storkau (ta). Das Hochwasser in der Altmark nimmt mittlerweile dramatische Ausmaße an. Viele Ortschaften wurden evakuiert, andere bereiten sich darauf vor. Schulen im Landkreis haben teilweise geschlossen. Viele Menschen, die ihr zu Hause verlassen mussten, sind in Notunterkünften untergebracht und wissen nicht, wie es weitergeht. Informationen rund um die Flut in der Altmark finden Sie in unserem Ticker auf www.volksstimme.de. Eindrücke über die Ausmaße der Flut in den Regionen Tangermünde, Fischbeck und Storkau finden Sie hier: