Der frisch gekürte Magdeburger des Jahres Matthias Jacob ist nach der Auszeichnungsveranstaltung im Ratswaage-Hotel mit einer Polizei-Eskorte nach Hause gefahren worden. Polizeisprecher Thomas Kriebitzsch organisierte die Fahrt, weil der Lebensretter in der Nacht seiner mutigen Tat aus dem Krankenhaus zu Fuß im Schwesternkittel nach Hause gehen musste.

"Dieses Mal wollten wir sicherstellen, dass dies nicht wieder passiert", scherzte der Polizeisprecher und rief am Ende der Preisverleihung seine Kollegen Polizeikommissar Jens Harter und Polizeihauptmeister Frank Kümmerling zur Unterstützung. Mit eingeschaltetem Blaulicht für das Pressefoto nahm der Preisträger auf dem Rücksitz Platz, dort, wo normalerweise nur die "bösen Buben" sitzen. Der Student und Lebensretter freute sich über die Geste, schließlich hätte er unter anderen Umständen selbst beinahe am Steuer eines Funkstreifenwagens sitzen können. Denn Matthias Jacob hatte in Hamburg bereits eine Polizeiausbildung begonnen, konnte diese aber aus gesundheitlichen Gründen nicht beenden. Er wechselte erst danach zum Uni-Studium nach Magdeburg. (mf)