Unsere Erbanlagen spielen eine große Rolle. Ob Kohl bitter schmeckt oder nicht. Ob wir ruckzuck dick werden oder dünn bleiben. Ob wir gute oder schlechte Verwerter sind. Beispiel: Durch eine Mutation vor einigen Jahrtausenden können die meisten erwachsenen Nordeuropäer Milch vertragen. Asiaten können das nicht.

Die Gene taugen aber nicht zur Ausrede. Unsere Natur ist schwer veränderbar - unser Verhalten schon. Wer vom Kuchenessen genetisch bedingt dick wird, kann abnehmen, indem er weniger Kuchen isst.

Die genbasierte Ernährungswissenschaft, die Nutrigenomik, ist noch sehr jung. Viele Wissenschaftler sagen uns, dass genetisch maßgeschneiderte Rezepte für jeden Einzelnen noch nicht machbar sind. Die Angebote, die es am Markt schon gibt, sind mit großer Vorsicht zu genießen.

Einige Menschen haben sehr problematische Anlagen. Sie benötigen neben einer gesunden Kost auch Medikamente.