Salz, Zement, Soda und Fernseher

Einwohner: 222 727 (2. Rang)
Fläche: 1426 km2 (zweitkleinster Kreis)
Höchste Siedlungsdichte aller Kreise: 156 Einwohner
je qm (Landesdurchschnitt: 119)
Aktueller Bevölkerungsrückgang pro Jahr: 4 000
Kreisstadt: Bernburg (31 329 Einwohner)
Größte Stadt: Schönebeck (33 290 Einwohner)
Einige weitere Städte: Aschersleben (25 791 Ew)
Staßfurt (22 758 Ew) Calbe (10 874 Ew) Könnern (8135 Ew)
Zahl der Gemeinden: 75
Wirtschaft: Schwenk-Zement, Solvay Soda, Esco-Salz, Serumwerk (alle Bernburg), Zuckerfabrik Könnern, Technisat (Fernseher und Empfänger) Staßfurt, Biotechnologiepark Gatersleben
Bildung: Hochschule Anhalt Bernburg (Landwirtschaft
und Biotechnologie) sowie Polizeischule Aschersleben
Kennzeichen: SLK
Höchster Punkt: Phillips Galgenberg (Schadeleben): 224 m
Nördlichster Ort: Plötzky
Östlichster Ort: Lödderitz
Südlichster Ort: Könnern-Zickeritz
Westlichster Ort: Gatersleben

Im Salzlandkreis sind die ehemaligen Kreise Bernburg, Schönebeck und Aschersleben-Staßfurt verschmolzen. Die Stadt Falkenstein, seit jeher enger mit dem Harz verbunden, wanderte zum westlichen Nachbarn Harzkreis ab.

In Kreis vereint sind die Regionen Börde, Elbe-Saale und Anhalt. Im Norden, von Egeln über Staßfurt bis Aschersleben, erstrecken sich die fruchtbaren Weiten der Börde; Felder und Äcker bis zum Horizont prägen die Landschaft. Im Osten dominieren Flussauen von Elbe und Saale. Im Zentrum liegt die Kreisstadt Bernburg, im Schloss residierte einst anhaltinischer Adel.

Historisch wuchs die Region aus zwei Wurzeln, wovon auch das Wappen zeugt: Der Adler symbolisiert die preußische Herkunft der Region von Schönebeck bis Aschersleben - der Bär steht für die Zugehörigkeit Bernburgs und seiner Umgebung zu Anhalt. Das alles Verbindende ist das Salz. Seine Förderung prägt seit Jahrhunderten die Region. Ganz Staßfurt liegt auf - mittlerweile geschlossenen - Salzschächten, Jahr für Jahr sinkt die Stadt ein paar Zentimeter in die Tiefe. Eines der wenigen Steinsalzbergwerke Deutschlands fördert noch bei Bernburg. In Schönebeck/Bad Salzelmen locken Solebad und Gradierwerk jährlich Tausende zu Kur und Erholung.

Neben dem weißen gab es auch den schwarzen Bergbau:
Der Salzlandkreis liegt in der Landesmitte. Auch wirtschaftlich steht er im Zentrum Sachsen-Anhalts. Kochsalz, Steinsalz, Zement, Zucker, Fließstoff und Soda kommen aus dem Salzlandkreis. Herausragend sind Solvay (Bernburg) oder Zuckerfabrik Könnern. In Gatersleben versorgt der größte Biotechnologiepark des Landes Industrie und Landwirtschaft mit neuesten Erkenntnissen aus Gentechnik und Pflanzenzucht.

Wirtschaft und Handel verfügen über schnelle Verkehrswege. Die Autobahn A 14 sichert den Anschluss nach Nord und Süd. Über die neue vierspurige Bundesstraße 6 ist der Harz im Westen schnell erreicht. In den nächsten Jahren wird diese Trasse nach Osten bis zur A 9 bei Dessau verlängert. Sorgenkind ist der ehemalige Militärflugplatz Cochstedt im Westen des Kreises. Seit Jahren versucht er vergeblich zum Magdeburger Regionalflugplatz aufzusteigen.
.